Über die Bedeutung von Prana

Über die Bedeutung von Prana

In diesem Blogbeitrag beschäftigt sich MANDALA Testimonial Ranja Weis mit der Bedeutung von Prana, der Lebensenergie. 

Wenn sich nach einem langen Winter die Frühlingssonne wieder blicken lässt und es wärmer wird, können wir es oft kaum erwarten, Zeit im Freien zu verbringen. Als Yogi(ni)s wissen wir, dass die Möglichkeit, den Körper mit Prana zu versorgen, nun wieder deutlich höher liegt als im dunklen, kalten Winter.

 

prana Sanskrit

Was ist Prana?

Prana ist in der Yoga Tradition die kosmische Lebensenergie, die Urkraft aller Naturerscheinungen, die Schwingung, die Materie bewegt. Swami Vivekananda sagt: „Alles, was Sie im Universum sehen, alles was sich bewegt, wirkt oder lebendig ist, ist eine Manifestation von Prana.“  Prana ist für uns Menschen sehr wichtig. Es versorgt Körper, Geist und Seele mit lebensspendender Energie, und belebt und schützt unsere Zellstruktur. Auch wenn wir ständig von Prana umgeben sind und es die meiste Zeit ohnehin unbewusst aufnehmen, können wir unsere Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude steigern, indem wir uns bewusst Prana zuführen.

Es ist verstärkt enthalten in Sonnenlicht, sauberer Luft mit hohem Sauerstoffgehalt, reinem Quellwasser, Meerwasser und natürlicher Nahrung. An bestimmten Orten in der Natur finden wir eine besonders hohe Dichte an Prana, daher fühlen wir uns nach einem Aufenthalt am See, im Wald, in den Bergen oder am Meer so aufgetankt, entspannt und zufrieden.

 

Yin Yoga Lehrerin Ranja Weis

Pranayama

Jedoch können wir uns auch dann Prana zuführen, wenn wir keine Möglichkeit haben für ein Sonnenbad oder einen Ausflug in die Natur. Beispielsweise durch Pranayama Übungen. Prana aus dem Sanskrit bedeutet „kosmische Urenergie“ und yama „Kontrolle“ oder „Ausweitung“. Daher meint der Begriff Pranayama auch nicht „Atemübungen“, wie oft fälschlicherweise behauptet, sondern „Kontrolle des Prana“. Hierbei spielt unser Bewusstsein eine entscheidende Rolle. Wir können durch die Kraft unserer Gedanken den Pranafluss im Körper anregen und erhöhen. Während unbewusst eingesetzte Atemtechniken einfach nur die Sauerstoffzufuhr verbessern, können wir dem Atem durch unsere Vorstellung eine bestimmte Qualität geben: „Ich atme Ruhe ein.“ In den meisten Fällen werden wir uns nach ein paar Atemzügen ruhiger fühlen. Swami Sivananda sagt: „Das subtile Prana ist eng mit dem Bewusstsein verbunden.“ Auch Meditationstechniken und Visualisierungen (wie beispielsweise im Yoga Nidra) sind im Grunde Pranayama Übungen. Sie dienen nicht nur der körperlichen Gesundheit, sondern helfen auch dabei, geistige Klarheit zu gewinnen, tiefer mit dem eigenen Wesenskern in Kontakt zu kommen und den Grad an Bewusstheit zu erhöhen. Und das ist entscheidend, wenn es darum geht, unseren eigenen Weg zu gehen, und Entscheidungen zu treffen, die in Einklang stehen mit unserer wahren Natur und unseren Herzensanliegen.


Größentabelle
MANDALA Deutsche Größe Inch Brust (cm) Taille (cm) Hüfte (cm)
XS 34 26 78 - 81 62 - 65 88 -91
S 36 27 / 28 82 - 85 66 - 69 92 - 95
M 38 29 86 - 89 70 - 73 96 - 98
L 40 30 90 - 93 74 - 77 99 - 101
XL 42 31 94 - 97 78 - 81 102 - 104
So vermessen Sie Ihren Körper